Interessante Studien & Artikel zu 5G

Bereits unterhalb der aktuellen, gesetzlich festgelegten Grenzwerte schadet Mobilfunk unserer Gesundheit. Das Bundesamt für Umwelt schreibt u.a., dass elektromagnetische Strahlung unsere Gehirnströme verändert. Zahlreiche Wissenschaftler stellten Gesundheitsschäden durch die messbare Mobilfunk-Strahlung fest: Diese Schäden reichen von Kopfschmerzen über Konzentrations- und Schlafstörungen bis hin zu Ohrgeräuschen (Tinnitus) und Herzbeschwerden. Unabhängige Forscher haben wiederholt festgestellt, dass Mobilfunk-Strahlung der Grund für Fruchtbarkeitsstörungen (Kinderlosigkeit), Schäden am Erbgut und schnelleres Wachstum von Tumoren (Krebs) sein kann. Naturgemäss sind Kinder besonders gefährdet: Die Strahlung kann ihre Entwicklung dauerhaft schädigen.

Die Auswirkungen von neuen, adaptiven 5G-Antennen auf unsere Gesundheit ist nicht erforscht. Die Strahlung wird von der Antenne manchmal blitzartig, manchmal über lange Zeit abgegeben. Für den Körper kann das purer Stress sein. Für Millimeterwellen, die in Zukunft mit 5G eingesetzt werden sollen, liegen ebenfalls keine wissenschaftlichen Studien zur Unbedenklichkeit vor. Folglich ist es absolut nachvollziehbar, dass der Widerstand gegen den Mobilfunk-Standard 5G in der Bevölkerung und bei den Behörden stark wächst. 

Der Verein «Stop 5G Pfannenstiel» hat folgend einige interessante Studien und Berichte zusammengestellt. Selbstverständlich werden wir diese Sammlung laufend bewirtschaften und immer wieder neue Inhalte einstellen. 

Allgemeine Informationen zu Funk und Strahlung

  • Mobilfunk-Chronologie (Politische und wissenschaftliche Dokumente 2003-2018; diagnose: funk) (PDF-Datei)